Flashmob der „Identitären Bewegung Harz“ in Goslar

Rund 20 Personen der sogenannten „Identitären Bewegung Harz“ versammelten sich am Karfreitag, den 30.03.2018, auf dem Goslarer Marktplatz zu einer „Flashmob“-Aktion. Während eine Handvoll „Identitäre“, darunter die ehemaligen JN-Aktivisten Michele Kurth aus Wernigerode und Michael Machner aus Wasserleben, ausgestattet mit Fahne und Megafon, direkt am Marktbrunnen einen kurzen Redebeitrag hielten, in dem sie gegen eine vermeintliche „Überfremdung und Invasion“ durch Geflüchtete in Deutschland und Europa hetzten, versuchten weitere Aktivisten Flyer an anwesende Passanten zu verteilen. Zudem positionierte die Gruppe mehrere „Aufpasser“ an den Zugängen zum Marktplatz. Nach der rund zehnminütigen Aktion folgte eine Kontrolle durch die Polizei. Ob die unangemeldete Veranstaltung rechtliche Konsequenzen haben wird, ist aktuell nicht bekannt.
Die „Identitären“ am Goslarer Marktbrunnen: Links mit Megaphon Michele Kurth, daneben am Verlesen der Rede Michael Machner.

Die Versammlung war die erste öffentliche Aktion der faschistischen Gruppe in Goslar. In den Wochen zuvor hatten die „Identitären“ bereits Flyer und Plakate im Stadtgebiet verteilt. 

Weitere Infos über die „Identitäre Bewegung Harz“ findet ihr unter:

https://de-de.facebook.com/ibharzwatch/

http://harzinfo.blogsport.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.