Goslarer Nazis bei „Europa erwache“-Demo in Dortmund & rechte Pyro-Aktion vor Kaiserpfalz

Rund 600 Neonazis aus ganz Europa versammelten sich am Samstag den 14.04.18 zu einem Aufmarsch unter dem Motto „Europa erwache“ in Dortmund. An der Demonstration, die von der neonazistischen Kleinstpartei „Die Rechte“ organisiert wurde, beteiligten sich auch einige Goslarer Neonazis mit einem eigenen Transparent, welches für den „Tag der deutschen Zukunft“ warb. Zur Reisegruppe aus Goslar gehörten unter anderem Joost Nolte, Dominik Brandes, Felix W., Jan Derks, Joachim Hedermann und Cindy Kollwer. 

 Fotos der Demonstration finden sich unter:

  • https://exif-recherche.org/?envira=14-04-2018-europa-erwache-dortmund
  • https://www.flickr.com/photos/soerenkohlhuber/albums/72157667856968048
  • https://www.flickr.com/photos/korallenherz/albums/72157692513149212

 

Banneraktion vor der Goslarer Kaiserpfalz und rechte Propaganda im Straßenbild

Ebenfalls am 14.04.18 versammelten sich in den späten Abendstunden rund 15 Neonazis, die dem Kreisverband „Süd-Ost-Niedersachsen“ der neonazistischen Kleinstpartei „Die Rechte“ (ehemals „Kollektiv Nordharz“) zuzuordnen sind, vor der Kaiserpfalz in Goslar und posierten mit einem knapp 15 Meter langem Transparent und drei Bengalischen Lichtern für ein Foto, welches kurz darauf über die Facebookseite der „TddZ“-Kampagne verbreitet wurde. Im Nachgang behaupteten die Nazis, dass diese Aktion eine spontane Reaktion auf eine Schlägerei zwischen mehreren Personen auf dem Goslarer Jakobikirchhof gewesen sei, in deren Verlauf eine Person durch Messerstiche schwer verletzt wurde. Die Beteiligten stammen laut Angaben der Polizei aus Syrien (Quelle: https://live.goslarsche.de/post/view/5ad4aead2dfd0476562f3da2/Goslar/20-Jaehriger-vorlaeufig-festgenommen).

Darüber hinaus tauchen in den vergangenen Tagen im gesamten Goslarer Stadtgebiet und Landkreis wieder vermehrt Mobimaterialen für den „TddZ“ auf und Unbekannte schmierten in einer Goslarer Unterführung den Schriftzug „Ausländer raus – Messerstecher stoppen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.